Hochsensibel!
Weißt du eigentlich wie stark du bist?

Vielleicht kennst du das ja auch, als hochsensibler Mensch fühlst du dich oft schwach und überfordert. Ich kenne das gut. Dieses Mehr an Erholungsphasen die ich brauche, das schnelle Gefühl gestresst zu sein und wie anstrengend es doch ist, mit den Menschen die einem Nahe stehen mitzufühlen. Es ist fast so, als würden wir das Leben der Anderen in gewissen Phasen mit leben…
Ja, als hochsensibler Mensch musst du lernen dich abzugrenzen, nur kostet auch das Abgrenzen Energie.

Wenn ich das so schreibe fühlt sich dieser Wesenszug sehr negativ und schwer an. Das ist aber nur eine Momentaufnahme. Ich mag meine Hochsensibilität und kann ihr sehr viel Gutes abgewinnen, aber natürlich kenne und erlebe ich auch die nicht so angenehmen Seiten.

Viele Hochsensible kümmern sich aufopferungsvoll um andere Menschen oder um Tiere, stellen ihre eigenen Bedürfnisse oft hinten an. Das kostet Kraft!
Gehörst du auch dazu?
Du fühlst dich gut, wenn du helfen kannst…. und du hilfst, immer wieder….

Ist dir bewusst wie stark du bist? Sonst könntest du das nicht tun!

Jetzt sagst du vielleicht, dass du dich aber auch geschlaucht und ausgebrannt fühlst. Das darfst du auch! Du bist die Person, die sich in andere hineinversetzt, neben deinem Leben auch das deines Gegenübers stückweise lebst. Das kostet viel Kraft – sehr viel Kraft! Viele Menschen würden es gar nicht so lange aushalten wie du, nicht in ‚deiner‘ Intensität. Viele Menschen lassen die Gefühle Anderer gar nicht an sich heran.
Nun kann man darüber diskutieren, ob es nicht besser ist emotionalen Abstand zum Gegenüber zu wahren. Für dich selber wäre es sicher besser. Du bist aber nicht der Typ dafür. Du zeigst Stärke, du hast die Kraft deinem Gegenüber zu helfen….

…und jetzt kommt das große ABER….

…du darfst auf gar keinen Fall dich vergessen!

Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Welt hochsensible Menschen dringender denn je benötigt. Unsere Welt braucht Menschlichkeit und Mitgefühl!
Und wer kann das besser und quasi in großen Mengen geben als hochsensible Menschen?

Die Welt braucht dich!

Alleine deshalb musst du auf dich achten. Du hilfst niemanden, wenn du nicht Kraft tanken kannst. Dein Körper reagiert auf Stress – ständig in Anspannung, ständig unter Druck, dass mag dein Körper gar nicht. Leider sind die Fälle von Burnout, Depressionen und Darmproblemen gerade bei hochsensiblen Menschen häufiger.
Also, sei dir deiner Stärke bewusst, aber sei dir ebenfalls bewusst, dass du Erholung brauchst und zwar mehr als normalsensible Menschen brauchen.

Wie wäre es mit einer schönen Tasse Tee aus Pflanzen, die dich etwas belastbarer machen (die Betonung liegt auf ‚etwas‘), oder du geht mal eine Stunde in die Natur und achtest bewusst auf die kleinen Dinge, die du siehst – verbiete deine Gedanken mitzukommen. Du kannst auch mit Düften arbeiten. Es gibt sehr schöne ätherische Öle, die entspannend wirken. Benutze eine Duftlampe oder misch die Düfte in ein Körperöl.

Was auch immer du tust, nutze die Erholung regelmäßig, damit deine Hochsensibilität eine Stärke bleibt!

 

(© Petra Nadolny 2021)

Das könnte Dich auch interessieren:

Wir Frauen und die Hormone

Wir Frauen und die Hormone Ich bin hochsensibel. Hochsensibel ist man von Geburt an oder eben nicht. So auch bei mir. Ich habe immer auf Reize intensiv reagiert, aber wenn ich zurückdenke war es früher anders. Ich bin jetzt über fünfzig, da kommt schon eine Zeit...

Winterblues

In den letzten Tagen schien endlich mal wieder die Sonne. Vielleicht geht es dem Einen oder Anderen ja ähnlich wie mir, ich kann dieses Grau in Grau nicht mehr sehen! Ich bin müde und motivationslos. Mich hat der Winterblues erwischt. Was ist ein Winterblues? Er tritt...